Hauptseite (Online-Tutorien für Sprach- und Kommunikationswissenschaft)

Hauptseite

Willkommen zum Projekt zur Entwicklung und Erprobung von Online-Tutorien für den Schwerpunkt Sprach- und Kommunikationswissenschaft!

Das nun folgende Tutorium im Rahmen des OWL-Projekts (Offensives Wissen durch Lernen) zur Entwicklung und Erprobung von Online-Tutorien für den Schwerpunkt Sprach- und Kommunikationswissenschaft des Masterstudiengangs "Kommunikation und Sprache" und des Bachelorstudiengangs "Kultur und Technik" führt zunächst ein in die Analyse der sprachlichen Strukturebenen. Es wurde unter der Projektleitung von Prof. Dr. See-Young Cho als Onlinetutorium konzipiert und inhaltlich im Wesentlichen von den studentischen Tutoren unter mehr oder weniger engem Bezug auf geeignete Lehrbücher entworfen und zu seinem ersten Testeinsatz im Laufe des WS 07/08 geführt. Prof. Dr. Peter Erdmann und Herr Karl Maroldt haben das Projekt stets mit Rat und Tat unterstützt.

Insgesamt beteiligten sich vier Hilfskräfte an dem Projekt zur Veröffentlichung des Tutoriums online unter http://fak1-alt.kgw.tu-berlin.de/call und offline auf CD-ROM und in der Reihe von Arbeitspapieren zur Linguistik des Instituts für Sprache und Kommunikation. Im Folgenden sind die Beiträge, die von vier Hilfskräften erstellt wurden, aufgeführt. Herr Steven Mar war zuständig für die technische Entwicklung und Phonologie. Frau Dörte Grunzig hat an dem Projekt im Bereich Morphologie teilgenommen. Frau Julia Schulz war verantwortlich für das Thema Semantik, und Frau Kilu von Prince entwickelte das Tutorium Syntax. Die Einführung hat Herr Karl Maroldt verfasst.

Man kann dieses Tutorium als offenes Projekt verstehen, das künftig erweitert wird hinsichtlich Übungen, aber auch Themenbereiche, die mehr und mehr Felder erfassen sollen. Zudem werden wir Formen des tutorierten „blended learning“ einrichten und den Studierenden in den Chaträumen (gegenwärtig in der Testphase) regelmäßig zur Verfügung stehen bzw. in Online-Gruppen das fachliche Gespräch mit ihnen pflegen. Schließlich soll die Datenbasis für die selbständige Arbeit der Lehrenden und Lernenden durch Erschließung von Korpora aus verschiedenen Sprachen verbreitert werden. Wie weit das Projekt sich entwickeln kann, hängt stark von den Mitteln für Tutoren ab sowie von der Verfügbarkeit der Lehrenden des Fachgebiets. Die Planung ist fortgeschritten, die mögliche Reichweite und der praktische Nutzen für Lehre und Forschung sind enorm. Das Hauptinteresse gilt vorerst einführenden Kursen, die sich mit den Kursmaterialien sowie der Diskussion und Anwendung in den Lehrveranstaltungen zu einem umfassenden lebendigen und anwendbaren Wissen zur menschlichen Sprachfähigkeit zusammenfügen.

Wir hoffen, dass dieses Tutorium den Studierenden Möglichkeiten zum Selbststudium außerhalb der Lehrveranstaltungen gibt, so dass sie in Veranstaltungen mit den Grundlagen, theoretischen Aspekten, methodischen Ansätzen, deskriptiven Verfahren und experimentellen Methoden vertraut gemacht werden können.

Folgende Linguistiktutorien stehen zur Verfügung:

See-Young Cho
Peter Erdmann
Karl Maroldt